Die Geschichte der pflanzlichen Milch

Die pflanzliche Milch begleitet den Menschen seit jeher. In gastronomischen und medizinischen Verträgen wird in verschiedenen Zeiten, Kulturen und Kontinenten explizit von "pflanzlicher Milch" gesprochen, wobei unter anderen die Milch von Mandeln, Kokosnüssen, Reis oder Nüssen erwähnt wird.

Wir haben zwei Jahre lang in alten Manuskripten recherchiert ... viel Spaß!

Die Samenkörner wurden mit einem Mörser gemahlen, dann mit Wasser vermischt und schließlich mit Gaze oder einem Leinen- oder Baumwolltuch, mit Seekorallen oder mit großen, porösen Blättern gefiltert.

Nach unseren eigenen Untersuchungen stammen die ersten Hinweise, die mit dem expliziten Begriff Pflanzenmilch erscheinen, aus dem alten Rom (509 v. Chr. - 476 n. Chr.), insbesondere aus dem 4. Jahrhundert n. Chr. Marco Gavio Apicio (Apicius) erklärt in De re coquinaria (die einzige erhaltene gastronomische Zusammenstellung des Römischen Reiches), dass pflanzliche Milch eine gängige Zutat in der damaligen Küche war.

Doch Apicius sammelte nicht nur römische Rezepte, sondern auch eine Vielzahl von Rezepten und Kochtechniken aus anderen Zivilisationen, wie z.B. aus Griechenland oder Mesopotamien.

So spricht er in seinem alten Latein die "lacte nucis" (Walnussmilch) oder die Technik des "sucu seu lacte illius arboris" ( das Melken der Milch einiger Pflanzen oder Bäume) an.

Apicius erklärt auch, dass diese Milch im antiken Griechenland verbreitet war und verbindet sie mit dem Begriff "Xouxi", im antiken Griechenland.

Jedoch war pflanzliche Milch wahrscheinlich in früheren Zivilisationen, wie z.B. Ägypten, verbreitet, da die Technik der "Emulgierung" oder "Filterung" von gemahlenem Saatgut seit der Antike weit verbreitet ist.

Im Mittelalter

Im Mittelalter (476 n. Chr. - 1492 n. Chr.) war die pflanzliche Milch so sehr eine Zutat wie Salz oder Tiermilch selbst, wie man in wichtigen mittelalterlichen Kochmanuskripten aus ganz Europa lesen kann.

Eines der bahnbrechendsten und wertvollsten Kochbücher der damaligen Zeit war das katalanische Llibre de Sent Soví (1324), weil es die französischen, englischen, italienischen und andere Küchen mit seinen Rezepten inspirierte.

Unter den verschiedenen Rezepten für Gerichte aus pflanzlicher Milch heben wir den berühmten "Menjar blanc" hervor, eine Suppe aus Mandelmilch (llet d ́ametlles), die selbst Cervantes' Quijote schmeckte, als er in Barcelona war.

 

In England ist The Forme of Cury (1390) das wichtigste Kochbuch, wo die Chefköche von König Richard III. 205 Rezepte aus dieser Zeit sammeln.

Wir haben sie nacheinander überprüft, und etwa 45 von 205 Rezepten verwenden pflanzliche Milch. Erwähnt werden unter anderem Haselnuss-, Mandel- und Reismilch.

Aber nicht nur in Kochbüchern sind pflanzliche Milch der entscheidende Faktor. Gervase Markham, in seiner berühmten The English House Wife (1614 n. Chr.), empfiehlt Mandelmilch in Mischung mit anderen Kräutern, um das Fieber zu lindern.

Nicholas Culpeper in The complete herbal (1653 n. Chr.) erzählt uns im Abschnitt "Gurken", wie man Lebererkrankungen mit Gurkensamenmilch lindert und verhindert: "Der übliche Weg ist, die Samen in Emulsionen zu verwenden, so wie Mandelmilch hergestellt wird". (Abschnitt "Gurken", Seite 61).

In Frankreich hingegen erwähnen neben vielen anderen Werken der Mythos Le Viandier de Taillevent (14. Jahrhundert) oder Le cuisinier François de Pierre de la Varenne (1651) oft Laict d'aman-des (Mandelmilch) als Bestandteil verschiedener Rezepte.

In Italien erklärten wir uns auf die gleiche Weise zu engen Anhängern des großen Meisters Martino (1470), einem unwiederholbaren Koch, bei dem viele andere italienische Köche wie Battista Platina oder Neapolitan Recipes Collectioin (15. Jahrhundert) später inspiriert wurden. Von Meisterkoch Martino heben wir seinen besonderen " in Mandelmilch gekochten Reis " hervor.

In Italien sind pflanzliche Milchprodukte jedoch an ihre DNA gebunden. Und das nicht nur dank des mythischen Meisters Martino.

Auf italienischen Bio-Messen wie der SANA (Bologna) haben wir nicht aufgehört, Gemüsemilch mit einer großen Vielfalt an Samenkörnern herzustellen, die die Besucher auf dem Vegan Milker-Stand mitbrachten, während sie uns erklärten, wie ihre Großeltern in Sizilien zu Hause Pistazienmilch zubereitet haben oder wie in Süditalien die hausgemachte Mandelmilch eine Tradition war.

Auch in Skandinavien, in einem Kloster in Dänemark, wurde der antike Libellus der Coquinary Art (11. bis 14. Jahrhundert) gefunden, eine Sammlung verschiedener Rezepte, die in dänischer, niederdeutscher und isländischer Sprache verfasst wurden.

Sobald man die erste Seite aufschlägt, erklärt der Autor in seinem vierten Rezept, wie man Mandelmilch, "Aperitif" anderer Rezepte mit Gemüsemilch herstellt, die er dann nennt.

Schließlich bescheinigt das Manuskript Das Buch von guter Speise (1350) in Deutschland auch die Bedeutung von pflanzlicher Milch beim Kochen.

Die arabische Kultur (622 n. Chr. - 1492 n. Chr.) - damals, als wir in Europa in Unwissenheit und Inquisition versunken waren - war nicht nur führend in den Bereichen Kunst, Wissenschaft, Medizin, Landwirtschaft, sondern auch in Istahlaba. Istahlaba bedeutet "Milch machen" auf altarabisch und könnte auf jede Nuss oder jedes Samenkorn angewendet werden, so wie uns Meister Charles Perry, Autor der Geschichte der arabischen Küche berichtet.

In alten arabischen Handschriften wie Kitab al- Tabikh (Plattenbuch, 10 n. Chr.) aus Bagdad oder im Anonymen Al-Andalus Kochbuch von 1200 n. Chr. sind auch pflanzliche
Milch eine feste Größe in der Küche.

In der Neuzeit

InderNeuzeit(1492-1940),in den Ländern Nordeuropas, stellten die einfachen Menschen pflanzliche Milch mit Samenkörnern von einheimischen Bäumen wie Walnuss (Walnussmilch) oder Kastanie (Kastanienmilch) her, während der Adel Gerichte aß, die aus der teuersten aus dem Mittelmeerraum importierten Mandelmilch hergestellt wurden.

In einigen Gebieten Spaniens waren Erdnussmilch (Zaragoza), Kürbiskernmilch (Murcia) und Mandelmilch (Balearen und Alicante) beliebte Getränke, die alle Familien zu Hause für den Eigenbedarf oder für den kleinen Verkauf herstellten.

Im siebzehnten und bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts wurden Erdmandeln in jeder Stadt Spaniens verkauft, und Erdmandeln war die modische pflanzliche Milch, die von Madrid über Barcelona bis zu ihrer Wiege in Valencia reichte.

In Asien bestätigt Domingo F. Navarrete (1704), ein Missionar in China, als erster Europäer in seinem Buch "A Collection of Voyages and Travels" die Existenz von Sojamilch, ebenso wie

Juan de Loureiro, ein portugiesischer Jesuit, "The Flora of cochin China" (Quelle: http:// www.soyinfocenter.com/HSS/soymilk1.php).

Wenn wir 1899 nach Nordamerika gehen, beschreibt unsere Heldin Almeda Lambert vom Battle Creek, Michigan, abenteuerlustig, vegetarisch und fromm, in ihrem Buch "Guide for Nut Cookery", wie man alle Arten von Gemüsemilch aus Erdnüssen, Mandeln, Erdmandeln, Cashews, Pinienkernen, Kokosnüssen usw. herstellt und wie man ihr Fruchtfleisch recycelt.

Frau Lambert erklärt, dass "Missionare aus" indischen Ländern" erzählen, wie die Ureinwohner in der Lage sind, Samenkörner und Nüsse zu mahlen und mit effizienten, aber

harten Werkzeugen zu emulgieren.

In Südamerika ist pflanzliche Milch unter dem Namen "horchata" aufgrund des spanischen Einflusses sehr verbreitet, obwohl sie in präkolumbischer Zeit ihre eigenen einheimischen Namen gehabt haben muss, da viele dieser Milcharten einheimischen Ursprungs sind. Dort finden wir je nach Land pflanzliche Milch oder Horchatas aus Mandeln, Reis, Sesam und weiteren Samenkörnern.

Abschließend kann man sagen, dass seit Jahrtausenden pflanzliche Milch zu Hause mit Nüssen und wilden, natürlichen und nahrhaften Samenkörnern hergestellt wurde, die die Familien selbst sammelten.

Heute, wie bei "Junk Food" oder Fertiggerichten, ist die Welt der pflanzlichen Milch auch von der

industriellen Version kolonialisiert worden.

Doch dank des "Nussmilchbeutels" aller Zeiten, des Nussmilchtuches des XXI. Jahrhunderts (Vegan Milker) und anderer hervorragender Maschinen werden die Menschen nach und nach ermutigt, ihre pflanzliche Milch zu Hause herzustellen.

Wir laden dich ein, bei diesem Wettbewerb mitzumachen und deinen Beitrag in der unbekannten, aber spannenden Welt von selbstgemachter Pflanzenmilch zu leisten.